HelferportraitsHelferportraits

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Engagement
  3. Helferportraits

Helferportraits

Spenden

Online-Spende

Hier geht es zur Online Spende

Das Deutsche Rote Kreuz hilft jedem, der Hilfe benötigt – und jeder kann helfen! So unterschiedlich die Aufgaben, so unterschiedlich sind auch unsere aktiven Helferinnen und Helfer und ihre Geschichten. Hier möchten wir Ihnen ehrenamtliche Rotkreuzler, ihre Projekte und ganz persönlichen Erlebnisse vorstellen. Finden Sie heraus, was das DRK-Ehrenamt so einzigartig macht – unsere Aktiven verraten es Ihnen gerne!

Bundesverdienstkreuz

eksfotos

Endlich wurde sein Jahrzehnte langes Engagement bei der Bergwacht des DRK Wernigerode durch diese Auszeichnung gewürdigt.

Am 17. Dezember 2014 fand die persönliche Aushändigung bei der Staatskanzlei des Landes Sachsen-Anhalt statt. Voller Stolz wird Wolfgang Schökel diese außergewöhnliche Auszeichnung in Ehren halten.

Er zeichnet sich durch ein hohes Maß an Engagement im Freiwilligendienst bei der Bergwacht im DRK aus. Um nur einige Einsätze zu nennen: Jedes Jahr im Sommer ist er und sein Team darauf gefasst, unvorsichtigen Touristen, die mit Badelatschen oder Schlappen auf den Brocken oder in den Wäldern des Harzes herumkrackseln zu retten bzw. Hilfestellung zu leisten. Selbst Radfahrern muss oft geholfen werden, da diese mit Wahnsinnsgeschwindigkeiten und ohne Helm beispielsweise die Brockenstraße herunterrasen und dabei unschuldigen Wanderern das Leben erschweren, da diese nicht so schnell zur Seite springen können.

„Wir alle sind sehr stolz auf unseren Kameraden Wolfgang, dass er das Bundesverdienstkreuz bekommt und alle freuen sich mit ihm. Er ist für uns alle ein Vorbild, gleichzeitig ist es für uns alle ein Ansporn weiter im DRK mitzuarbeiten. In der Hoffnung, dass wir noch viel und lange von ihm lernen können, wünschen wir ihm alles Gute.“

Leistungsmedaille

Foto: S. Rudolph

 

Martin Gorissen ist Gründungsmitglied der Bergwacht Untertagerettung in Hüttenrode. Von der Gründung 18.04.2009 bis zum November 2014 hat er als stellv. Bergwachtleiter seinen Dienst getan. Anfang 2015 hat er in seinem Heimatkreisverband Alfeld (Leine) die Aufgabe übernommen, das Jugendrotkreuz in die Kreisfusion zu überführen und neu aufzubauen. Als engagierter Lehrer an der Löns Realschule und langjähriger Leiter einer SSD Gruppe liegt ihm diese Aufgabe sehr am Herzen. Da Martin eine Aufgabe immer voll erfüllt, hat er um die Endbindung von seiner Leitungsaufgabe in der Bergwacht gebeten. Diesem Wunsch sind die Mitglieder im Hinblick auf die Bedeutung der Jugendarbeit gern nachgekommen. Martin Gorissen hat mit seinen strategischen Überlegungen, seinem Weitblick und seiner Führungspersönlichkeit die entscheidenden Weichen gestellt um aus einer Gruppe von 9 Enthusiasten eine Bergwacht mit 39 Mitgliedern in fünf Jahren zu entwickeln. Sein Gespür für die Jugend, seine Fähigkeit die Ausbildungswochenenden für junge Menschen attraktiv zu gestalten und ihr Interesse zu wecken, hat dazu geführt, dass die Untertagerettung einen sehr niedrigen Altersdurchschnitt aufweist. Alle Ausbilder profitierten von seinem Fachwissen, bei der Ausbildungsgestaltung. Martin Gorissen begleitete die Ausbilder und befähigte sie mit modernen als auch erprobten Ausbildungsmethoden eine interessante und ansprechende Ausbildungsgestaltung für ihr Spezialgebiet zu erarbeiten. Immer wieder sind seine Hinweise zur Methodik und Didaktik von großem Wert für die Ausbilder.

Bergwächter mit Leidenschaft

eksfotos

Rüdiger Bößert ist inzwischen zu einem Urgestein der Bergwacht Wernigerode geworden.

Rüdiger wurde am 05.10.1954 in Wernigerode geboren und kam am 01.01.1970 zur damaligen Bergrettung in Wernigerode.

Er durchlief dort seine Ausbildung zum Bergretter und opferte seither fast täglich seine Freizeit für die Gemeinschaft Bergwacht. In zahlreichen nicht ungefährlichen Rettungseinsätzen setzte er auch seine Gesundheit aufs Spiel.

In den 2000er Jahren fand ein langsamer Führungswechsel in der Bergwacht statt, Rüdiger rückte nach und fand sich plötzlich allein an der Spitze der Bergwacht Wernigerode.

Vor vielen wurde er in den Landesausschuss der Bergwacht Harz als Mitglied und Ausbilder berufen. 2012 nahm er an der Ausbildung Orgl Bergwacht erfolgreich teil.

Einige Jahre war er auch als Ausbilder für Erste Hilfe für den Kreisverband tätig.

Er lebt die Bergwacht und versucht heute noch wo er aus Alters und Gesundheitsgründen wieder in der zweiten Reihe steht, sein Wissen an die jungen nachrückenden Bergwächtern weiterzugeben.

eksfotos

Frau Waltraud Koch ist seit 1959 Mitglied im DRK Kreisverband Wernigerode und leitet seit 1991 den Seniorenkreis Wernigerode.

Am 20. Februar 1991 wurde der Seniorenkreis offiziell gegründet. Die Gründungsmitglieder zu denen auch Waltraud Koch zählte, trafen sich schon vorher einige Male um die Treffen vorzubereiten und zu planen.

Ziel der regelmäßigen Zusammenkünfte im Gebäude des Kreisverbandes an der Lindenallee waren Vorträge verschiedenster Art, Kaffeenachmittage, Tages und sogar Mehrtagesfahrten.

Im März 1991 bot die DRK Landes Schule in Bad Pyrmont einen Seminarplatz für Seniorentanz an den Frau Koch gerne absolvierte.

Am 06.06.1991 begann dann die erste Tanzstunde für die Senioren in den Räumen des Kreisverbandes. Da der Zuspruch so groß war, wurde gleich eine zweite Gruppe gebildet und seither fanden die Tanznachmittage jeden Dienstag und Mittwoch statt.

Noch heute treffen sich die Damen jeden Mittwoch unter der Leitung von Frau Koch zum Tanz oder zur Gymnastik.

Neben diesen regelmäßigen Tanzveranstaltungen trifft sich die Gruppe natürlich auch zu besonderen Anlässen wie Frühlingsfesten, Grillnachmittagen, Kegelnachmittagen und natürlich auch eine Adventfeier steht auf dem Kalender.

Die Reiselust der Gruppe wurde in den Jahren natürlich auch berücksichtigt. Die reiselustigen Damen fuhren nicht nur in die schönsten Gegenden Deutschlands. Sie waren auch in fast allen europäischen Hauptstädten sowie in Italien und Masuren. Der absolute Höhepunkt für die Gruppe war die Reise zum Nordkap.

Auch die Kultur wurde nicht vernachlässigt. Mehrmals waren die Damen bei den Störbeckerfestspielen auf Rüge, in der Semperoper und im Friedrichstadtpalast in Berlin.

In den Jahren bildeten sich Partnerschaften mit Neustadt an der Weinstraße und mit der Insel Capri, die natürlich auch besucht wurden.

All dies und vieles mehr fand und findet unter der Federführung von Frau Koch statt.

Frau Koch ist wirklich der Motor der Seniorengruppe Wernigerode.

Ruhestand

Ausbildungsbeauftragter geht in den Ruhestand

Der DRK-Kreisverband Wernigerode verabschiedet seinen Ausbildungsbeauftragten Eckhard Schulz in den Ruhestand. Sein ehrenamtliches Engagement beim DRK reicht bis in die Jugendzeit zurück, und seit mehreren Jahrzehnten ist er in der Ausbildung aktiv.

Im Jahr 1973 trat Eckhard Schulz dem DRK in Wolfenbüttel bei. Nach der üblichen Bereitschaftsarbeit und Erste-Hilfe-Kursen nahm er 1975 an der Ausbildung zum Sanitäter, Sprechfunker BOS und Gruppenführerschulung teil. 

1978 nach seiner Wehrdienstzeit im Sanitätsdienst der Bundeswehr übernahm er das Gerät eines Verbandplatzzuges. Fortan bildete er seine Helfer dafür aus. Aus der Einheit wurde später der San Zug A.  

In dieser Zeit nahm er an zahlreichen Übungen des Landkreises Wolfenbüttel mit seiner Einheit teil, plante aber auch eigenständig Übungen für den Sanitätszug und führte diese auch durch.

1982 erhielt er für sein Engagement die Verdienstmedaille des DRK Landesverbandes Niedersachsen.

1984 absolvierte Schulz die Ausbildung zum Ausbilder für Kraftfahrer im Katastrophenschutz.

Im Jahr 1989 gab er die Leitung des Sanitätszuges ab. 2006 erlaubte ihm die Zeit sich wieder stärker im DRK einzusetzen. Er wurde zum Erste Hilfe Ausbilder geschult. Darauf hin arbeitete er als Ausbilder in KV Wolfenbüttel, Braunschweig -Salzgitter und zwei Jahre in Waldshut-Tiengen in Baden-Württemberg. 2011 kehrte er nach Wolfenbüttel zurück und er ließ sich zum San Ausbilder fortbilden.

Durch Zufall erfuhr er von einer festen Stelle im DRK KV Wernigerode als Ausbildungsbeauftragter.

Vom 01.01. 2012 arbeitete er dort als Ausbildungsbeauftragter und K- Beauftragter. Außerdem betreute er für den KV Wernigerode den DRK Server und Website des KV als Administrator uvm.

Nachdem kurz nach seinem Dienstantritt die Helfer des San-Zuges Wernigerode in den Ruhestand getreten sind, gelang es ihm innerhalb eines Jahres eine neue Sanitäts- Gruppe zusammenzustellen und zu Sanitätern auszubilden.

2013 war Schulz maßgeblich an der Durchführung des Sachsen-Anhalt-Tages in Wernigerode beteiligt.

Im August 2013 leitete er den Sanitätseinsatz beim Besuch der Bundeskanzlerin in Wernigerode.

Ende 2013 konnte er das JRK in Wernigerode neu beleben.

Von 2012 bis heute nahm er an Übungen des Landkreises Harz, des Fachdienstes San 1 als Beobachter oder Übungsleitung teil.

2016 war Schulz maßgeblich an dem Leistungsvergleich der Bergwachten in Ilsenburg beteiligt.

Anfang 2016 begann Eckhard Schulz bei DRL LV Sachsen-Anhalt die Ausbildung zum Instruktor. Seit 2018 arbeitet er ehrenamtlich im Bildungswerk des LV.

Trotz der knapp bemessenen Zeit ließ Schulz keine Gelegenheit aus sich fortzubilden. So ist er Medizinprodukte Berater der AED Herstellerfirma Medtronic, hat eine Ambu Reparaturschulung absolviert sowie die Ausbildung zum Krisenmanager.

Im April 2018 verletzte er sich schwer bei einer KatS Übung. Nach zwei Monaten konnte er jedoch an seinen Arbeitsplatz zurückkehren.

Seit 2018 ist er ehrenamtlicher Mitarbeiter des KatS Stabes im LK Wolfenbüttel.

Nun geht er nach knapp 49 Berufsjahren in den Ruhestand, steht aber dem DRK weiter mit Rat und Tat zur Seite.